Mina K.
Zwischen zwei Welten

Der erotische Aspekt

Was habt ihr hier erwartet? Etwa Hardcorebilder von mir? Nein, so was aber auch... :-)

Ich sag' euch was: Ich lasse hier auf diesen Seiten doch auch so schon ganz schön die Hosen bzw. den Rock herunter, indem ich so viel über mich preis gebe. Reicht das nicht? Tja... dann schaut halt mal bei meinen Links vorbei. Da gibt's möglicherweise mehr von mir zu sehen.

Aber hier sind zunächst noch ein paar intime Details über mich, die man nicht sehen kann.

Denn das Tragen von femininer Kleidung hat für mich oft auch eine sehr erregende Komponente.

Schon beim Anziehen, wenn ich etwa meine zarten Nylonstrümpfe über meine rotlackierten Zehen stülpe, sie über meinen Fuß rolle und an meinen langen, schlanken Beinen hochziehe, spüre ich oft dieses Kribbeln in den Lenden, was so manches Mal für eine verräterische Beule sorgt, wo bei Mädchen eigentlich keine sein sollte.

Früher musste ich mich beim Aufhuschen (wie meine Frau es nennt, wenn ich mich als Mina, also en femme zurecht mache) oft erst selbst befriedigen, um den Erregungsdruck abzubauen, damit ich mich anschließend entspannt dem Frau-Sein hingeben kann. Und natürlich auch, damit mein Höschen besser sitzt :-).

Heutzutage habe ich das besser im Griff und meine Clitty besser unter Kontrolle. Dabei hilft mir auch mein Caché-Sex oder ein Keuschheitskäfig.

Natürlich liebe ich Sex. Auch als Mina.

In Ermangelung einer echten Vagina genieße ich statt dessen sehr die anale Variante. Ich kann dadurch sogar zu einem Orgasmus kommen, der sich jedoch deutlich von dem herkömmlichen männlichen Samenerguss unterscheidet, aber nicht weniger befriedigend für mich ist. Leider hatte ich das Vergnügen noch nicht sehr oft.

Entjungfert wurde ich dort hinten bisher allerdings nur von verschiedenen Dildos oder Butt-Plugs und ab und zu vom Strap-On meiner Frau. Doch zu gerne möchte ich einmal einen richtigen Penis aus Fleisch und Blut hart und pulsierend tief in mir spüren... 

Da ich ohnehin bisexuell veranlagt bin, habe ich auch kein Problem damit, zuvor meine Französischkenntnisse ausgiebig zu demonstrieren. Auch dieses Vergnügen blieb mir bislang bis auf ein- oder zweimal verwehrt, und dabei leider auch noch nicht mal bis zum "Abschluss" (dabei hätte ich kein Problem damit, zu "schlucken" :-)). Ich bin also noch etwas unerfahren. Mann sagte mir allerdings, ich hätte Talent...

Aufgrund meiner devoten Ader möchte ich gerne mehr lernen, am besten durch jemanden, der mir zeigt, wo's langgeht.

Diesen dominanten Part hat zumindest früher ab und zu meine Frau und Eheherrin übernommen. Da sie natürlich zwischen den Beinen anatomisch nicht so ausgestattet ist, wie ein unartiges Mädchen wie Mina es manchmal braucht, griffen wir gelegentlich zum Strap-On. Daran übte ich meine Blaskünste, bevor oder nachdem meine Frau mich damit gef***t hatte. Diese intimen Momente mit meiner Frau genoss ich sehr, trotzdem war ihr Strap-On nur ein Fleischersatz.

Soweit zu mir, jetzt seid ihr dran!


HTML Comment Box is loading comments...
zurück nach obennach oben